Klassenfahrt nach Sankt Peter-Ording

Der gesamte sechste Jahrgang der KGS machte eine Klassenfahrt nach Sankt Peter-Ording.

Die Anreise begann am 21.Mai 2024 mit dem Regionalzug von Kiel über Husum nach Sankt Peter-Ording. Da es angenehm warm war, habe ich leider meine Jacke im Zug vergessen. Am Bahnhof wurden unsere Koffer abgeholt und wir sind zu Fuß zur Jugendherberge gelaufen. Alle waren schon gespannt und etwas aufgeregt. Nach einer kurzen Erholungspause haben wir mit der Klasse 6b eine Wattwanderung gemacht. Es war eine coole Erfahrung und wir haben viel über das Wattenmeer gelernt. Nach dem Duschen gab es schon Abendessen. In unseren Zimmern haben wir uns anschließend angeregt unterhalten und Spiele gespielt.

Am zweiten Tag hatte ich Geburtstag und wurde von meiner Klasse mit coolen Geschenken überrascht und es gab ein Ständchen. Es war ein durchwachsener, regnerischer Tag, aber zum Glück waren wir die meiste Zeit im Schwimmbad. Wir hatten sehr viel Spaß auf der Freefall Rutsche und auf der Wildwasserbahn. Nach dem Abendessen ging der Spaß in der Disco weiter. Es war sehr lustig: Wir haben fröhlich getanzt und gesungen und sind abends erschöpft ins Bett gegangen.

Am dritten Tag hatte unsere Gruppe Tischdienst. Bei schönem Wetter ging es zu Fuß zum Westküstenpark. Dort gab es viele interessante Tiere und Freigehege und man konnte sogar einige Tiere füttern. Die lustigen Lamas hießen Ole und Antonio. Zurück in der Jugendherberge mussten wir das Friesenabitur machen. Dafür mussten wir eine Holzkuh melken, Kannen tragen, Boßeln und in riesigen Gummistiefeln und einem Mantel Seilspringen. Das war eine sehr lustige und bereichernde Erfahrung für alle. Das Highlight am Abend war das Fußballturnier, wo wir stolz mit unseren Klassentrikots alle besiegten.

Die Zeit verging sehr schnell und am 24. Mai war bereits die Rückreise nach Hause. Obwohl das Wetter teils schön und teils regnerisch war, hatten wir eine sehr schöne und  und lustige Zeit zusammen und waren traurig, dass die Klassenfahrt so schnell vorbei war.

Bei der Rückreise war der Zug stark überfüllt, deswegen waren wir froh als wir endlich in Kiel ankamen.

 

Arvid Wieckhorst, Klasse 6d

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert